Sportdate vom 20.04.2020

20.04.2020

Marcel Napierala trifft Ralph Stöckli

 

Marcel Napierala - Gründer und CEO Medbase

Nach der Gründung von Medbase im Jahr 2001 war Marcel Napierala 4 Jahre als Physiotherapeut und Geschäftsführer tätig. Parallel zu seiner Tätigkeit im Unternehmen studierte er Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Die Unternehmung wuchs schrittweise und weitere Standorte wurden eröffnet, neue Konzepte erprobt und Organisationsstrukturen entsprechend angepasst. Die Philosophie von Medbase, die Gesundheitsvorsorge, die medizinische Akutbetreuung und die Rehabilitation zu verbinden, hält bis heute stand. Für die zweite Wachstumsphase im Jahre 2010 konnte ein strategischer Partner für die Idee begeistert werden – die Migros. Im Herbst 2015 übernahm Medbase die santémed Gesundheitszentren. Medbase soll sich in den nächsten Jahren zu einem Dienstleister im Gesundheitswesen entwickeln, welcher die verschiedensten Aspekte einer integrierten medizinischen Versorgung abdeckt. Dazu gehören auch Online-Angebote für die Patienten und Patientinnen. Marcel Napierala führt die Unternehmung mit über 1100 Mitarbeitenden weiter und ist Mitglied in verschiedenen beratenden Gremien und Verwaltungsräten. Er lebt mit seiner Familie in Winterthur.

Ralph Stöckli - Ehenaliger Curler und Missionschef Olympische Spiele 2020 in Tokio

Ralph Stöckli war als professioneller Spitzensportler im Curling lange Jahre sein eigener, erfolgreicher Chef. Als Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver hat er in seiner Disziplin zur absoluten Leistungsspitze gehört. Um auch nach der aktiven Sportkarriere weitere im Feld arbeiten zu können, hat er einen Master in Sports Administration and Technology absolviert, der ihn dazu befähigt, als Sportfunktionär zu arbeiten. Zunächst tat er dies beim Schweizer Curlingverband: eine naheliegende Entscheidung und Win-Win-Situation. Der Start beim Curlingverband macht nicht nur die Eingewöhnung in ein neues Berufsbild leichter für Ralph Stöckli, da er sich in einer vertrauten Umgebung befand, sondern er machte auch sein Wissen aus der aktiven Sportkarriere produktiv für den Curlingverband nutzbar. Die Fähigkeiten, die er in seiner Karriere als Spitzensportler erworben hat, lagen also nicht brach und er konnte sie zum Wohle des Sports und der nachrückenden Spitzensportler nutzen.

Danach stieg der gebürtige Uzwiler bei Swiss Olympic ein, leitete 2016 er als Chef de Mission der Schweizer Delegation seine ersten Olympischen Spiele, zwei Jahre später doppelte er in Pyeongchang in Südkorea nach. Doch zum Ausruhen bleibt keine Zeit: die Olympischen Spiele in Tokio stehen bevor. Stöckli steckt bereits mitten in den Vorbereitungsarbeiten. 

 

Gäste der Sendung

Wirtschaft
Marcel Napierala
Sport
Ralph Stöckli
Crowdfundingprojekt
Badmintonclub Adliswil

Crowdfunding Projekt: Badmintonclub Adliswil

Der Badmintonclub Adliswil möchte seine Nachwuchsspieler näher an die nationale Badmintonspitze heranführen und auf dem Weg zum Wiederaufstieg in die NLA in unseren Top Teams einsetzen.

Um diese Vision realisieren zu können, müssen die Strukturen weiter ausgebaut und noch bessere Trainingsbedingungen geschaffen werden. Dabei liegt der Fokus ganz klar auf dem Nachwuchs. Neben zusätzlichen Trainingseinheiten gehören dazu Top Spieler als Sparringspartner. Darüber hinaus ist es das Ziel mit dem Wiederaufstieg in die NLA erneut in jeder Liga ein Team stellen zu können. Damit kann der Club die Elitejunioren wie auch dem jüngeren Nachwuchs eine passende Plattform bieten um sich weiter entwickeln zu können.

www.lokalhelden.ch